Schömberg Juli 2010 - Neugestaltung des Wellenbades in ein Naturerlebnisbad mit Saunaanlage

Hinter der Anordnung und Ausgestaltung der Variante 5 verbirgt sich ein besonderes Prinzip, und zwar das der so genannten Gartenstadt. Der Grundsatz dieses Konzepts geht von einem strikt radialen System aus, nach dem der Mittelpunkt von den wichtigsten Strukturen besetzt wird. In der Gartenstadt wären dies zum Beispiel die Versorgungsbereiche für alle Stadtbewohner. Die Straßen und Häuser gliedern sich dann in Kreisen um dieses Zentrum. Im Naturbad steht die ökologische Wasseraufbereitung im Mittelpunkt. Sie ist Dreh- und Angelpunkt des neuen Naturbades, das in dieser Variante mit einem völlig neuen Gebäude komplettiert wird.

Schoemberg Grundriss

Das Gebäude liegt im Hang in einer einzigartigen Topographie, die das Schwimmbad zur Talseite nach Osten hin öffnet. Die Absenkung des gesamten Naturbadbereichs beruht auf dem Abbruch des bisherigen Hallenbades. Besucher können auf der direkt an das Gebäude angegliederten Terrasse einen wunderbaren Ausblick über das Schwimmbad und darüberhinaus genießen. Gleich unterhalb der Terrasse befindet sich der Erlebnisbereich mit Sprungmöglichkeit von der begrenzenden Mauer, die sich in Richtung der Liegefläche abflacht und dort endet. Die Besucher werden vor dem Gebäude mit einem großzügigen Platz empfangen. Vom Gebäude an führt eine behindertengerechte Rampe im südlichen Halbkreis zu den Wasser- und Liegeflächen.

Der Kinderbereich befindet sich im Norden des Schwimmbades. Hier ermöglichen Terrassenstufen wie in einem Amphitheater einen wachsamen Blick auf die Kinder im Wasser.

100621 NB Schoemberg Variante5 1c Variante 5_1    Präsentationsplakat